Solidarität mit den Streikenden in Göttingen

Ohne sorgfältige Reinigung keine Hygiene im OP!

Demokratische Ärztinnen und Ärzte unterstützen die Forderungen der Kolleg*innen der Klinikservice GmbH des Göttinger Uniklinikums

Beschäftigte der Klinikservice GmbH des Göttinger Uniklinikums kämpfen seit einiger Zeit darum, ihre Löhne an das allgemeine Tarifniveau anzugleichen.

Die Kolleg*innen der Tochtergesellschaft des Göttinger Uniklinikums sind am 30. Oktober und 1. November 2018 in den Warnstreik getreten. Mit dabei waren auch sehr viele Reinigungskräfte und andere Dienstleister aus dem Zentral-OP, weshalb mehr als 100 Operationen verschoben werden mussten. Dies zeigt, wie wichtig unsere Kolleg*innen aus dem Service für die medizinische Versorgung im Krankenhaus sind.

Ein Krankenhaus funktioniert nur, wenn alle Beschäftigten alle Beschäftigten zusam-menarbeiten und die Arbeitsbedingungen das auch zulassen. Wir unterstützen ihre Forderung nach Angleichung der Löhne und fordern die UMG auf, der eigenen Toch-terfirma den notwendigen finanziellen Spielraum für ordentliche Bezahlung zu geben.

Anlässlich ihrer Jahreshauptversammlung wünschen die demokratischen Ärztinnen und Ärzte den Kolleg*innen viel Kraft und Erfolg bei diesem wichtigen Arbeitskampf.

Dr. Peter Hoffmann (Co-Vorsitzender des vdää, Bündnis Krankenhaus statt Fabrik)

Dr. Nadja Rakowitz (vdää-Pressesprecherin, Bündnis Krankenhaus statt Fabrik


vdaeae logo zeitschrift

Gesundheit braucht Politik
Zeitschrift für eine soziale Medizin
wird vom vdää herausgegeben und beschäftigt sich mit aktuellen berufs- und gesundheitspolitischen Themen.

zur Webseite

Finde uns auf

Newsletter


VDÄÄ-Newsletter abonnieren


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Joomla Extensions powered by Joobi