Bibliographie von Udo Schagen

Widerstand von Ärzten gegen den Nationalsozialismus

Eine Bibliographie von Udo Schagen

Bekanntlich gehörten die Ärzte zu einer Berufsgruppe, die sich durch Mitgliedschaft in der NSDAP und anderen nationalsozialistischen Organisationen am stärksten mit der nationalsozialistischen Ideologie identifizierte. Ihre Mitwirkung an der Ausgestaltung der »Rassenhygiene«, die als Leitwissenschaft die Ausgrenzung ganzer Bevölkerungsgruppen aus der staatlichen und sogar menschlichen Gemeinschaft beförderte, und an den verbrecherischen Zwangssterilisationen, der Ermordung zehntausender Opfer in der sogenannten »Euthanasie«-Aktion sowie der Durchführung menschenverachtender Experimente mit schweren Gesundheitsfolgen und tödlichem Ausgang in Konzentrationslagern, Krankenhäusern und Hochschulkliniken, sind Teil nicht wieder gut zumachenden Unrechts und Teil der Geschichte der Deutschen.

Weiterlesen ...

Urteil des Berufsgerichts für Heilberufe

Der vdää steht solidarisch hinter Bernd Gallhofer, dem damaligen Leiter der Psychiatrie.  Nicht er hat mit seiner Kritik gegen die ärztliche Berufsordnung verstoßen, sondern der Amtsarzt.

Warnung für Psychiater in Hessen

Nachdem Bernd Gallhofer einen Berufskollegen kritisierte, der eine Abschiebung in den Kosovo ermöglichte, hat nun das Berufsgericht für Heilberufe Gallhofer dafür kritisiert. Das sei eine Verdrehung der Tatsachen, sagt der Menschenrechtsbeauftragte der Landesärztekammer, Ernst Girth.

Lesen Sie den Artikel von Jutta Rippegather in der Frankfurter Rundschau vom 06.12.2020 hier weiter.

Ärzt*innen in ver.di

Patientenwohl vor Profite

Die Fachkommission Ärztinnen und Ärzte in ver.di unterstützt den Kodex »Medizin vor Ökonomie«

Die Ärztinnen und Ärzte in ver.di wollen offiziell kundtun: »Halt! Medizin geht vor Ökonomie.« Die Erklärung soll auch ein Leitbild für junge Ärztinnen und Ärzte sein. Den Kodex der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) können Kolleg*innen aller Fachrichtungen unterzeichnen, allerdings jede und jeder persönlich mit seinem/ ihrem Namen. Deshalb hat Demharter als Sprecherin der ver.di-Bundesfachkommission offiziell den Anfang gemacht. Alle Mitglieder sind aufgefordert, ihrem Beispiel zu folgen. Der Akt ist rein symbolisch. Damit, so die Sprecherin, könne jeder formal erklären: »Meine Entscheidungen beruhen einzig und allein auf medizinischer Basis, die Ökonomie steht hinten an und ist mir erst einmal wurscht.«

Weiterlesen ...

Flugblatt ldää Hessen 2016

Anlässlich des Hessischen Ärztetags am 3. September 2016 gab die Liste demokratischer Ärztinnen und Ärzte das Flugblatt Aus der Geschichte lernen? heraus

Internationale Reaktionen auf die Nürnberger Erklärung des Ärztetags 2012

Auf Initiative der IPPNW und einiger Ärzte aus den Reihen des vdää hat der 115. Dt. Ärztetag die Nürnberger Erklärung zu den Opfern der Medizin im Nationalsozialismus beschlossen. Inziwschen gibt es einige internationale Reaktionen darauf. Hier finden Sie Links zu entsprechenden Veröffentlichungen.
 
 
German Medical Group: Apology for Nazi Physicians’ Actions, Warning for Future (von Edward H. Livingston, MD, in: JAMA, August 15, 2012—Vol 308, No. 7)

Ärztetag 2012 zu den Opfern der Medizin im Nationalsozialismus

Nürnberger Erklärung des 115. Deutschen Ärztetages 2012

Entschließung

Auf Antrag von Herrn Dr. Scholze, Herrn Dr. Pickerodt, Frau Dr. Pfaffinger, Herrn Dr. Wambach, Herrn Dr.med. Montgomery, Herrn Dr. Kaplan, Frau Dr. Wenker, Frau Dr. Lux und Frau Kulike (Drucksache I - 26) fasst der 115. Deutsche Ärztetag einstimmig ohne Enthaltung folgende Entschließung:

Weiterlesen ...

vdaeae logo zeitschrift

Gesundheit braucht Politik
Zeitschrift für eine soziale Medizin
wird vom vdää herausgegeben und beschäftigt sich mit aktuellen berufs- und gesundheitspolitischen Themen.

zur Webseite

Bündnispartner*innen

Finde uns auf

Newsletter


VDÄÄ-Newsletter abonnieren


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Joomla Extensions powered by Joobi